Die neue PAR-Richtlinie in der Praxis

DG PARO
FRÜH­JAHRS­TAGUNG 2022

Programm

Die Inhalte der Tagung sind on demand bis zum 23. Mai 2022 verfügbar (1080 x 1080 px) (3)

Die Frühjahrstagung der DG PARO wird sich der Implementierung der Richtlinie im Praxisalltag widmen. Wir werden mit erfahrenen Kolleg:innen und Referent:innen aus der Praxis verschiedene Aspekte der neuen Richtlinie vorstellen und diskutieren – von der Delegation bis zur Schnittstelle von BEMA und GOZ. 

Am Freitag, den 18. März 2022, findet von 14.00 – 17.30 Uhr ein Informationsworkshop zur/m zertifizierten Dentalhygieniker:in der DG PARO® statt. Dieser Workshop kann unabhängig von der Frühjahrstagung gebucht werden. Es ist eine separate Anmeldung erforderlich. Details zum Workshop finden Sie im Programm.

Freitag, 18. März 2022

Delegation und Dentalhygiene – Möglichkeiten und Grenzen in der täglichen Praxis

Durch die seit Juli 2021 geltende PAR-Richtlinie für GKV-Patienten ergibt sich eine verstärkte langfristige Betreuung parodontal erkrankten Patienten. Dies stellt viele Praxen vor die Herausforderung, zum einen qualifiziertes Personal zu finden und zum anderen den Rahmen der Delegation zahnärztlicher Tätigkeiten abzustecken. Diesen Themen widmen sich die Vorträge dieses Vorkongresskurses.

Die neue Klassifikation in der Praxis umsetzen

Informationsworkshop zur/m zertifizierten Dentalhygieniker:in der DG PARO®

Begrüßung Prof. Dr. Dr. Holger Jentsch

Einführung Prof. Dr. Dr. Holger Jentsch
Hintergrund der Zertifizierung
Inhalt der Richtlinie

Klassifikation Dr. Inga Harks
Gingivitis/ Parodontitis
Fallbeispiele

Fotodokumentation Anne Wagner
Einführung in die dentale Fotodokumentation
Praktisches Vorgehen

Wie kann eine Fallpräsentation aussehen? Prof. Dr. Benjamin Ehmke

Diskussion und Verabschiedung

Bitte beachten Sie: Der Workshop schließt nicht mit einem Zertifikat ab. Sie bekommen Informationen und Techniken vermittelt, die Sie benötigen, um die Zertifizierung zur/zum Dentalhygieniker:in der DG PARO® zu beantragen.

Wie sage ich es meinem Patienten – Motivation und Adhärenz in der PAR-Therapie

Verhaltensänderung und Adhärenz sind die Basis jeder parodontalen Therapie, egal ob Raucherentwöhnung, Mundhygiene oder Langzeitadhärenz in der unterstützenden Parodontitistherapie gefragt ist. Wir freuen uns, zwei großartige Experten aus diesem Bereich gewonnen zu haben.

Mit freundlicher Unterstützung von

CP-GABA

Begutachtung der PAR-Therapie – was hat sich verändert

Mit dem Inkrafttreten der Richtlinie zur systematischen Behandlung von Parodontitis und anderer Parodontalerkrankungen (PAR-Richtlinie) zum 01.07.2021 haben sich u.a. auch die Zugangsvoraussetzungen für den Anspruch auf eine PAR-Behandlung zu Lasten der GKV geändert. Gleichzeitig wurden neue Beratungs- und Untersuchungsleistungen sowie die unterstützende Parodontitistherapie (UPT) in die Behandlungsstrecke integriert. Dies hat Auswirkungen auf das Gutachterverfahren. Die entsprechenden Punkte werden im Vortrag angesprochen und Hinweise zur Vorgehensweise im Rahmen der Begutachtung gegeben.

Gastvortrag

Michael Molls, München

Im Anschluss an das Programm lädt die DG PARO zur AFTER HOUR in die Dentalausstellung ein!

Samstag, 19. März 2022

PAR-Richtlinie in der Praxis – 3 Praxen und ihre Behandlungskonzepte

Die Neustrukturierung des BEMA hat die Grundlage für eine moderne PAR Therapie für Millionen gesetzlich versicherter Personen in Deutschland gebracht. Mit dem aktuell geltenden Parodontalvertrag haben die aktuelle Klassifikation der parodontalen Erkrankungen, sowie die aktuellen S3-Leitlinien zur Behandlung der Parodontitis Einzug in den Praxisalltag gefunden. Die strukturierte parodontale Behandlungsstrecke der GKV sucht auf der Welt ihresgleichen, doch ist die Umsetzung in der täglichen Praxis mit einigen Schwierigkeiten verbunden und verlangt ein hohes Maß an Dokumentation.
Wie gelingt die Realisierung?

Behandlungskonzepte für vulnerable Patienten

Die pflegende Betreuung von Menschen erfolgt häufig aufgrund einer zunehmenden individuellen Morbidität. Sie ist dann mit Immobilität und verminderten eigenen Pflegemöglichkeiten verbunden. Gesamtgesellschaftlich stehen die Zahnärzte vor der Aufgabe ca 5 Millionen pflegebedürftige Menschen zu betreuen (Destatis 2019). Davon nur ¼ in der stationären Pflege.

Der praktischen Umsetzung mobiler Untersuchungs- und Behandlungskonzepte kommt dabei eine besondere Bedeutung zu und wird in den Vorträgen von Dr. Göbel, Dominik Niehues, MSc. und Prof. Müller erläutert.

PAR in der Praxis wirtschaftlich gestalten

Fallplanungssession – die parodontal kompromittierte Front

In unserer Fallplanungssession soll die Versorgung der parodontal kompromittierten Front thematisiert werden. Was können wir bei Patienten mit fortgeschrittenem Attachmentverlust im ästhetisch kritischen Bereich tun? Wie gehen wir mit einem Papillenverlust um? Was ist möglich und voraussagbar an zahnerhaltenden Maßnahmen? Welche prothetische/implantologische Lösungen oder kieferorthopädische Möglichkeiten gibt es?

Auf diese spannenden Fragen sollen anhand eines Fallbeispiels aus unterschiedlicher Sicht verschiedene Wege beleuchtet werden.

Nach einer kurzen Einleitung der Session mit einer Falldarstellung durch Prof. Jamal M. Stein werden die Referenten Dr. Kretschmar, Prof. Wolfart und Prof. Jacobs unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten beschreiben und zur Diskussion stellen.

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zur Frühjahrstagung?
Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Adresse

Neufferstraße 1
93055 Regensburg

0941 – 942799-0

kontakt@­dgparo.de